Rapsgelber BONI-Bus im Zabergäu

Zu zwei Drittel finanziert das Bonifatiuswerk Paderborn eine Fahrzeughilfe für die Diasporakatholiken im Zabergäu.

Am 19.10.2016 machten sich in aller Frühe zwei haupt- und zwei ehrenamtliche Mitarbeiter auf den Weg nach Paderborn, um den langersehnten BONI-Bus abzuholen.

Nach 4 ½ stündiger Fahrt mit guter Musik und netten Gesprächen wurde das Ziel erreicht: das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken im Zentrum von Paderborn.

Nach einem freundlichen Empfang mit Kaffee und Schnittchen und interessantem Austausch mit den anderen BONI-Bus-Abholern aus ganz Deutschland begann die Übergabe der BONI-Busse in einem dafür gut vorbereiteten Autohaus. Die insgesamt neun BONI-Busse strahlten uns – trotz Dauerregen draußen – freundlich an. Nach den obligatorischen Photos war es endlich soweit: das Nummerschild HN-CH 746 wurde montiert und die Grundfunktionen durch fachkundiges Personal vermittelt.

Der Abreise aus Paderborn zurück in die katholische Diaspora ins Zabergäu stand nun nichts mehr im Weg und die beiden Hauptamtlichen machten sich auf den – leider von Staus geprägten – Heimweg. Wohlbehalten kamen sie am Abend in Brackenheim an.

Die Segnung unseres BONI-Busses durch Pfarrer Westerhold erfolgte am 22.10.2016 und zur Freude von acht Katholiken durften Jung und Alt die erste „Gemeindefahrt“ von der Stockheimer Kirche zum Stockheimer Gemeindehaus unter der bewährten Fahrweise von Vikar Vogt unternehmen.

Der BONI-Bus steht nun ab sofort der Kirchengemeinde St. Michael sowie dem Jugendspirituellen Zentrum Michealsberg zur Verfügung und erfreut das Zabergäu mit seinem leuchtend rapsgelben Outfit.

Benedikt Haas-Deppe, Steuerungsgruppe Fundraising