Sternsingeraktion 2020

Wir planen für die Nachmittage des 5. und  6. Januars 2020 ein sogenanntes Punktsingen zu veranstalten, bei dem an ausgewählten Orten die Kinder gemeinsam mit den erwachsenen Sternsingern den Segen zu den Menschen bringen und Spenden für die Projekte der Sternsingeraktion sammeln.

Die genauen Orte werden in den kommenden Tagen bekanntgegeben!

Taizé-Abend

Auch in diesem Jahr laden wir wieder herzlich ein zu einem Taizé-Abend mit Liedern und Texten, die zum Nachdenken anregen. Die Taizé-Lieder sind in einfachen, sich wiederholenden, mehrstimmigen Strukturen geschrieben und damit wunderbar geeignet, um vor allem in unserer hektischen ruhelosen Adventszeit einen Ausgleich zu schaffen.

Kaffeeklatsch im Advent

Am Mittwoch, 11. Dezember laden wir wieder ganz herzlich zum Kaffeeklatsch um 14:30 Uhr ein. Dieses Mal treffen wir uns zu einem adventlichen Nachmittag im Gemeindehaus. Im neuen Jahr setzen wir dann wieder unsere Café-Tour fort. Erster Termin ist am 18. März 2020, der Ort wird noch bekanntgegeben.

Die spirituelle Übung der “Christlichen Meditation im Stil des Zen”

“Leere ist Form und Form ist Leere” , ungefähr übersetzt als “Transzendenz ist Immanenz und Immanenz ist Transzendenz” als Grundlage meditativer Übung des Zenbuddhismus führt im Lebensvollzug zum Ganzannehmen des immanenten , weltlichen Lebens und gleichzeitig in der Übung der Einswerdung dieses de- finierten Lebens mit dem eigenen transzendenten Wesen (Seele )zum Ganzloslassen von allem in der “Erfahrung Gottes”. Die leibliche Grunderfahrung des Atems als Ganzeinatmen – Annahme der Immanenz – und Ganzausatmen – Loslassen von allem , Transzendenz – , ist Vor-bild dieser spirituellen bipolaren Wirklichkeit. Deswegen spielen Atemübungen in allen spirituellen ganzheitlichen Übungen ,in denen Seele und Leib ernstgenommen werden ,eine wichtige Rolle. Weder der Yoga noch Taichi oder Chigong noch die Zenmeditation kommen ohne die Übung des Atems aus , der immer ausdrückt , wo der Mensch spirituell steht.Das Sitzen im Zazen selbst als spirituelle Übung betont vor allem das Loslassen von allem und das Einswerden mit sich selbst und damit dem eigenen transzendenten Wesen , der eigenen Gottebenbildlichkeit. Es ist deswegen christlich gesprochen , die Übung des Weges Jesu jenseits aller Ansprüche , eine Übung der Liebe zu sich selbst und zu allem, ohne Vorstellungen , die sich unser Ego von uns und allem um uns macht oder machen möchte. Die Übung , unsere weltliche Identität – Form – und unser transzendentes Wesen -Leere- als bipolare Gegebenheit in liebende Übereinstimmung zu bringen , ist zentrales re – ligiöses Anliegen der “Christlichen Meditation im Stil des Zen” und führt als Weg in Jesus Christus zur bewussten Begegnung mit ihm als Fundament der Schöpfung und als Ziel unseres Lebens .In ihm begegnen wir uns selbst als Heilgewordene und es begegnet sich in uns auch der Kosmos als heilwerdender , in Christus erlöster Kosmos.Christliche Zenmeditation wirkt deswegen für das Leben in der Welt entlastend und ist als spirituelle Übung zutiefst Nachfolge Jesu als Aufgabe , das zu verwirklichen , was in uns schon immer als leibseelische Einheit angelegt ist .

Übungsmöglichkeit für die Gemeinde :

Sonntagabends: 19.00 Uhr | Gemeindehaus Brackenheim

Kostenbeitrag 20 € pro Monat / Person / Ehepaar. Schüler und Studenten frei.

Hubert Kuhn | geb. 1945 | ehemaliger kath. Pfarrer | Zenlehrer

Neuer FSJler

Hallo,

mein Name ist Rico Thürwächter, bin 20 Jahre jung, komme aus Ittlingen und habe im Sommer mein Abitur erfolgreich abgeschlossen.

Im September habe ich mein Freiwilliges Soziales Jahr begonnen. Ich werde zu 50% in der Kirchengemeinde und zu 50% im Alten Dekanat tätig sein.

In meinem Heimatdorf engagiere ich mich selbst im Rahmen der Kirche, zum Beispiel in dem dortigen „UmweltBüro“. Dort geht es vor allem darum, der Schöpfung etwas zurückzugeben. Dazu gehört beispielsweise das Pflegen von Bäumen und Pflanzen.

Ich blicke positiv auf das bevorstehende Jahr und hoffe auf viele neue und interessante Erfahrungen.

Rico Thürwächter