Sternsinger

„Sternsinger kommen auf den Punkt!“

Die Sternsinger kommen am Anfang des neuen Jahres 2020 in alle Orte des Zabergäus und singen an öffentlichen Plätzen. Mit ihren Texten und Liedern verkünden sie die Botschaft der Weihnacht und sprechen den Menschen und ihren Häusern den Segen Gottes zu und sammeln Spenden für Kinder in aller Welt. Durch dieses „PunktSingen“ entfallen die traditionellen Hausbesuche der Sternsinger. Jedes Punktsingen dauert 15-20 min, bevor es nach einem Schluck libanesischen Tee für alle weiter geht zum nächsten Punkt. Herzlich laden wir ein, die Sternsingerinnen und Sternsinger in Ihrem Ort willkommen zu heißen und sich an untenstehenden Punkten zu versammeln. Selbstverständlich erhält jeder auch die traditionelle Türbeschriftung der Sternsinger zum Selbstanbringen. Die Sternsingeraktion ist die größte Spendenaktion von Kindern für Kinder der Welt.

In Cleebronn und Stockheim werden die Sternsinger wie gewohnt von Haus zu Haus ziehen.

Orte:

Brackenheim 05.01.:

14:30 Uhr: Obertorstr. 6 – vor dem Alten Dekanat

15:30 Uhr: Haus Zabergäu

16:30 Uhr: Goldammerstr. (Spielplatz)- Baugebiet am Schulzentrum

17:30 Uhr: Kirchstr. 3 – Rathausvorplatz

Brackenheim 06.01.:

14:30 Uhr: Danziger Ring 20(Parkplätze davor) -Geigersberg

15:30 Uhr: Kreuzung Hornberg- /Burgstraße – Ob der Burg

16:30 Uhr: Heuchelbergstr. (gegenüber ehem. kath. Gemeindehaus) – Theodor-Heuss-Siedlung

17:30 Uhr: Ende Friedhofstr. – Parkplätze beim Friedhof

17:30 Uhr: Theodor-Heuss-Str. 7 – Amalienhof


Teilorte 06.01.:

Meimsheim:

14:30 Uhr: Alte Kelter

15:30 Uhr: Lindenplatz

16:30 Uhr: Parkplätze vor Angelstr. 32

Hausen:

16:30 Uhr: Spielplatz Heinrich-Heine-Str.

17:30 Uhr: Kirchplatz

Botenheim:

14:30 Uhr: Kelterplatz- Botenheim

15:30 Uhr: Grundschule Botenheim

Haberschlacht:

14:30 Uhr: Kelterplatz

Dürrenzimmern:

15:30 Uhr: Kirchplatz


Zaberfeld 05.01.:

14:30 Uhr: Parkplätze im Reuternweg- Siedlung im Dachsbau(49°03’16.2″N 8°54’58.3″E)

16:30 Uhr: Platz vor der Kirche

17:30 Uhr: Einfahrt bei Burghäldenweg1-  Siedlung Trollingerstraße


Teilorte 05.01.:

Ochsenburg:

14:30 Uhr: bei Eppingerstraße 40- Platz bei der Bushaltestelle

Leonbronn:

15:30 Uhr: Zaberfelderstraße- Platz beim Bürgerhaus 

Michelbach:

15:30 Uhr: Ringstraße 1- Platz bei der Bushalltestelle


Kleingartach 05.01.:

16:30 Uhr: Platz in der Martin-Luther-Straße(Kirche)

17:30 Uhr: Kinderheimat- 49°06’09.0″N 8°58’12.1″E/ Hagstraße 15


Güglingen 05.01.:

14:30 Uhr: Marktplatz

15:30 Uhr: Am See 16 – ASB Seniorenheim

16:30 Uhr: Herrenäckerstr. 34 – Kindergarten Herrenäcker

17:30 Uhr: Kreuzung Sonnenrain/Mittelrainstr. – Siedlung Sonnenrain


Teilorte 06.01.:

Eibensbach:

16:30 Uhr:  Kirchplatz vor der Marienkirche

Frauenzimmern:

17:30 Uhr: Platz in der Keltergasse


Pfaffenhofen 05.01.:

14:30 Uhr: Pfarrgasse 15 – Kirchplatz

15:30 Uhr: Kreuzung Untere/Mittlere Gehrnstr. – Siedlung Obere Gehrnstr.


Teilort 05.01.:

Weiler:

16:30 Uhr: Lindenstr. 17


Allgemeine Informationen über die Sternsingeraktion

Die Aktion Dreikönigssingen ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. Seit Beginn im Jahr 1959 haben die Sternsinger insgesamt eine Milliarde Euro gesammelt. Allein bei der Aktion 2019 kamen über 50 Millionen Euro an Spenden zusammen. Die kommende Sternsingeraktion 2020 stellt das Thema Frieden am Beispiel des Libanon in den Mittelpunkt.

Rund 300.000 Sternsinger in ganz Deutschland ziehen um den 6. Januar von Tür zu Tür, segnen Häuser und Wohnungen und sammeln Spenden für Not leidende Kinder in der ganzen Welt. Das Sternsingen ist ein alter Brauch, der bis ins Mittelalter zurückreicht. Als Könige gekleidet zogen Jungen durch die Gassen und spielten den Zug zur Krippe nach. In der Bibel ist nicht von Königen, sondern von Magiern und Sterndeutern die Rede. Daraus wurden im 6. Jahrhundert Könige. Man nahm an, dass nur Könige Königsgeschenke überreichen können. So las man es auch in den alten Weissagungen der Bibel über das Kommen des Messias: „Die Könige von Tharsis werden Geschenke opfern; die Könige von Arabien und Saba werden Gaben darbringen … es werden ihn alle Könige der Erde anbeten, alle Völker ihm dienen”  (Psalm 72,10). Auf Bildern sind die Magier seit dem 10. Jahrhundert als Könige dargestellt.

 Das Kindermissionswerk hat den Brauch 1959 mit der Aktion Dreikönigssingen wieder aufgegriffen und ihm ein neues Ziel gegeben. 1961 ist als weiterer Träger der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) hinzugekommen. Heute ist das Sternsingen die weltweit größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder. In der Bibel ist nicht von Königen, sondern von Magiern und Sterndeutern die Rede. Daraus wurden im 6. Jahrhundert Könige. Man nahm an, dass nur Könige Königsgeschenke überreichen können. So las man es auch in den alten Weissagungen der Bibel über das Kommen des Messias: „Die Könige von Tharsis werden Geschenke opfern; die Könige von Arabien und Saba werden Gaben darbringen … es werden ihn alle Könige der Erde anbeten, alle Völker ihm dienen”  (Psalm 72,10). Auf Bildern sind die Magier seit dem 10. Jahrhundert als Könige dargestellt.

Mit dem Geld, das die Sternsinger sammeln, unterstützt die Aktion Dreikönigssingen jährlich mehr als 1.400 Projekte für Kinder in Not. Projektanträge aus aller Welt werden von den zuständigen Mitarbeitern im Kindermissionswerk geprüft und einer Vergabekommission zur Entscheidung vorgelegt. Die Kommission setzt sich zusammen aus Vertretern des Kindermissionswerks, des BDKJ, anderer Hilfswerke, der Bistümer und der Deutschen Bischofskonferenz. Mit Beispielland und Motto setzt die Aktion Dreikönigssingen einen pädagogischen Schwerpunkt. So soll den Sternsingern die Lebenssituation von Kindern am konkreten Beispiel eines Landes nahegebracht werden. Gesammelt wird aber nicht nur für dieses eine Land, sondern für alle Projekte.  

Das diesjährige  „Sternsingerland“ in der Libanon. Hier ist das Hauptprojekt die Unterstützung des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes. Allerdings gibt es auch noch mehrere Nebenprojekte, wie zum Beispiel die Unterstützung einer Stiftung die durch Bildung das Misstrauen zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen verringern will.

Der Jesuiten-Flüchtlingsdienst, ein langjähriger Partner der Sternsinger, hat in der Bekaa-Ebene drei Zentren eröffnet, mit Unterricht und Freizeitangeboten für Flüchtlingskinder. Die Mitarbeiter bereiten die Jungen und Mädchen auf den Unterricht an einer libanesischen Schule vor und geben ihnen ein Stück Normalität und Stabilität zurück. Viele der Kinder lernen erst hier, was Frieden bedeutet. Sie haben den Krieg in ihrer Heimat erlebt und sind gezeichnet von der Flucht. Täglich bekommen die Kinder in den Zentren eine warme Mahlzeit. In den kalten Wintermonaten erhalten sie warme Kleidung. Sozialarbeiter und Psychologen kümmern sich um traumatisierte Kinder und beziehen die Familien mit ein.

Bei ihren Hausbesuchen schreiben die Sternsinger den Segen mit gesegneter Kreide über die Türen: 20*C+M+B+20. Das aktuelle Jahr, in dem Fall 2020, steht getrennt am Anfang und am Ende. Der Stern steht für den Stern, dem die Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind. Zugleich ist er Zeichen für Christus. Die Buchstaben C+M+B stehen für die lateinischen Worte „Christus Mansionem Benedicat“ – Christus segne dieses Haus. Die drei Kreuze bezeichnen den Segen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.sternsinger.de/sternsingen/